Autor Thema: Gewinner der IEM New York  (Gelesen 739 mal)

Offline Shakzor

  • Clan
  • Registrierter User
  • ******
  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Gewinner der IEM New York
« am: 21. Oktober 2011, 14:27:22 »
Am vergangenen Wochenende kamen die besten League of Legends Teams auf der New York Comic Con zum dritten Halt der Intel Extreme Masters zusammen. Zu gewinnen gab es nicht nur 32.000 $, sondern auch die Chance, sich für die Intel Extreme Masters World Championships in Hannover zu qualifizieren.

 Nach einem holprigen Start in diese IEM-Saison schafften es die ihren Titel verteidigenden Champions der ersten Saison, Fnatic MSI, ohne eine einzige Niederlage während des Wettkampfs als Sieger hervorzugehen. „Wir haben im Vorfeld mehr trainiert als bei anderen Wettkämpfen“, so Fnatics Solo-Spieler für die obere Lane, Sushei, „Vor der Gamescom konnten wir wegen der Trennung kaum zusammen spielen.“

 Nachdem sie ihre Trainingsprobleme gelöst haben, scheinen die europäischen Kraftpakete, Fnatic MSI, danach zu streben, sich ihre Dominanz in der kompetitiven Szene zu festigen. Aber sie waren nicht das einzige europäische Team, das nach der Plattformtrennung aggressiv darum kämpfte, wieder ins Rampenlicht zu rücken. Die zweitplatzierten Europäer, SK Gaming, spielten in der Gruppenphase ebenfalls makellos, während die französischen Neueinsteiger, Sypher, den amerikanischen Anwärtern von Counter Logic Gaming den dritten Platz verwehrten.

 Auf die Frage hin, warum ihrer Meinung nach die Europäer bei diesem Halt der Intel Extreme Masters so viel besser abschnitten, meinte Sushei nur, „Wir fühlten uns nach der Gruppenphase recht zuversichtlich im Spiel gegen die Amerikaner … nicht weil sie schlecht spielten, aber weil sie unsere Champions unterschätzten.“ SKs CandyPanda empfand ähnlich. „Cursed und v8 waren einfach zu unerfahren, um wirklich durchzusteigen, denke ich,“ antwortete er, „Mir fielen keine deutlichen Unterschiede im Metagaming im Vergleich zu den USA auf, abgesehen davon, dass sie die obere und untere Lane getauscht hatten.“

 Zur Dominanz seines Teams während des Wettkampfs meinte Sushei nur, „Es fühlt sich recht gut an.“ „Wir hätten es nie erwartet, mit 7-0 gegen die besten Teams aus den USA und der EU hervorzugehen.“ Der immer freundliche CandyPanda gratulierte zudem den Siegern aber drückte auch seine Enttäuschung über die allgemeine Leistung seines Teams aus. „Wir waren froh, dass es [im Finale] gegen Fnatic ging, denn sie sind auch abseits des Spiels gute Freunde,“ sagte er, „Dummerweise haben wir nicht alle unser Bestes gegeben.“

 SK Gaming hat nach ihrer Niederlage bei der IEM New York noch ein letztes Wort gesprochen. „Unser Ziel ist es, das Metagame komplett zu verändern,“ versprach CandyPanda, „Es wird bei SK einige ziemlich große Änderungen geben, aber ich kann da noch nicht zu viel verraten!“ Wir werden sehen, ob sie diese Versprechen auch einhalten können, denn die IEM Global Challenge Kiew rückt schnell näher.

 Der nächste und letzte Halt der Intel Extreme Masters Global Challenge vor der Weltmeisterschaft findet in Kiew statt, wobei fünf der besten Teams aus Europa, zwei aus Nordamerika und eines aus Asien antreten werden. In der CyberSport Arena, einem der fortschrittlichsten Spieleclubs Europas, werden die besten League of Legends Spieler aus aller Welt einmal mehr zusammenkommen, um um 32.000 $ Preisgeld anzutreten. Der erste Platz wird sicherlich heiß umkämpft werden, stellt dies doch die letzte Chance dar, sich für die diesjährige IEM World Championship zu qualifizieren.

Der Endstand der Global Challenge New York!

 1. Fnatic MSI (Europa)
 2. SK Gaming (Europa)
 3. Sypher (Frankreich)
 4. Counter Logic Gaming (Nordamerika)
 5. Curse Gaming (Nordamerika)
 6. Dignitas (Nordamerika)
 7. Team Solo Mid (Nordamerika)
 8. v8 Gaming (Nordamerika)